Navigation und Service

Springe direkt zu:

Springe zum Inhalt

05.07.2019

Rückblick zur re:publica19

Publikum auf der re:publica
Vom 6. bis 8. Mai 2019 zog die Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft um: Auf der re:publica 19 wurde an drei Tagen gemeinsam mit mehr als 70 Gästen über das Thema „Wie verändern sich Macht- und Kooperationsverhältnisse in der Digitalen Transformation“ nachgedacht, debattiert, gestritten und beratschlagt.

Einen Eindruck, was eigentlich Macht ist, was sie von Herrschaft unterscheidet oder welche Institutionen Macht einhegen können, geben die folgenden Videos.

Diskussion: Ohn(e)Macht und Selbstermächtigung

Welche Konsequenzen hat es, wenn sich Menschen am Arbeitsplatz oder als Bürger*innen zunehmend fremdbestimmt oder ohnmächtig fühlen? Gibt es einen Zusammenhang zu destruktiven populistischen Strömungen? Welche Wege der Selbstermächtigung sind möglich, welche akzeptabel?

Video abspielen

Diskussion: GegenMacht und Legitimation

"New Power"-Bewegungen wie Fridays for Future oder §13 organisieren sich wesentlich über soziale Medien und prägen politische Debatten. Was unterscheidet sie in ihrem Selbstverständnis und ihrer Legitimation von klassischen NGOs? Wie gehen Bewegungen und Organisationen, die sich als "Gegenmacht" verstehen, mit Machtverhältnissen und Hierarchien in ihren eigenen Strukturen um?

Video abspielen

Evgeny Morozov: Digital Power and Its Discontents

Evgeny Morozov deckt in seiner Session das Missverhältnis auf, das zwischen dem optimistischen Zukunftsbild von Big Tech liegt und den tatsächlichen Folgen von konzentrierter Macht in den Händen weniger hoch zentralisierter Digitalunternehmen. Seiner These nach gibt es keine vorgegebene Form und Gestalt der digitalen Wirtschaft; sie kann ebenso gut in eine solidarischere Richtung gesteuert werden. Das bedarf aber einer weitsichtigen Strategie und politischer Scharfsinnigkeit.

Video abspielen

Matthias C. Kettemann: Wer hat welche Macht im Internet?

Wer beherrscht das Internet? Die Programmierer*innen von Algorithmen, die bestimmen, was wir sehen? Unternehmen, die ihr "Hausrecht" auf Plattformen ausüben? Staaten, die politische Prioritäten setzen, aber auch Desinformationskampagnen betreiben können? Oder: Trollfabriken, Social-Bot-Koordinatoren, im Hintergrund agierende Organisationen? Und: Welche Macht haben wir, die Nutzer*innen?

Video abspielen

Einen vollständigen Eindruck von unserem Schwerpunkt „Macht und Kooperation“ auf der re:publica19 erhalten Sie auf unserer Playlist zur re:publica auf unserem YouTube-Kanal.

Teilen