Navigation und Service

Springe direkt zu:

12.11.2018

Partizipation im Online-Konsultationsprozess

Eine Frau und ein Mann stehen vor einer Wand mit Post-its.
Die Erarbeitung der KI-Strategie wurde von einem umfassenden Konsultationsprozess mit bundesweit arbeitenden Verbänden, Organisationen und Institutionen begleitet.

Die KI-Strategie wurde flankiert von einem Online-Konsultationsprozess, an dem sich 109 bundesweit agierende Unternehmen, Verbände, Organisationen und Institutionen beteiligt haben. Ergänzend zu dem Konsultationsprozess sind auch Ideen und Vorschläge aus insgesamt sechs Fachforen von Expertinnen und Experten in die KI-Strategie eingeflossen.

Die eingereichten Stellungnahmen nehmen Bezug auf die einzelnen Handlungsfelder, übergreifend wird jedoch das gesamtgesellschaftliche Potenzial der KI gesehen: Produktivitätssteigerung bei zeitgleicher Steigerung des Wohlergehens der Erwerbstätigen, indem eintönige oder gefährliche Aufgaben an Maschinen übertragen werden können, während sich Menschen auf kreative Problemlösungen konzentrieren. Besonders betont wurde im Konsultationsprozess die herausragende Rolle der Sozialpartner und der Partizipation von Beschäftigten für die Implementierung von KI am Arbeitsplatz.
 
Nahezu alle Stellungnahmen betonen außerdem die Notwendigkeit umfassender Informationen und Aufklärung über die Chancen und großen Potenziale von Künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen, da der Diskurs zum Teil von Unwissen und Ängsten geprägt ist.

Auf große Zustimmung stößt die Förderung von betrieblichen, sozialpartnerschaftlich begleiteten und wissenschaftlich evaluierten Experimentierräumen für betriebliche KI-Anwendungen.

Weitere Informationen

Teilen