Navigation und Service

Springe direkt zu:

12.11.2018

KI – Einblicke in nationale Strategien

Darstellung eines Globus bei Nacht mit vernetzten Strichen.
Deutschland hat sich auf die Eckpunkte seiner KI-Strategie verständigt. Doch wo steht die Bundesrepublik im internationalen Vergleich? Ein Einblick in die Herangehensweisen anderer Länder.

In den letzten Monaten haben viele Länder Strategien zur Gestaltung Künstlicher Intelligenz veröffentlicht. Es zeigt sich: Jedes Land legt seine ganz eigenen Schwerpunkte, wenn es darum geht, KI im privaten und öffentlichen Sektor zu implementieren und voranzubringen. Die Ansätze reichen von Forschung und Ethik bis hin zu digitaler Infrastruktur oder Weiterbildung. So gehen sie vor:

USA

Im Mai 2018 trafen sich Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, um über einen künftigen Fahrplan zu beraten. Die amerikanische Regierung legte vier grundsätzliche Ziele fest, die sich stark an den Prinzipien der freien Marktwirtschaft orientieren. Die amerikanische Führungsposition im Bereich KI soll bewahrt, die amerikanische Erwerbstätige unterstützt und öffentliche Forschung und Entwicklung gefördert werden. Außerdem plant die Regierung, Innovation durch den Abbau von Regulierung zu erleichtern, um amerikanischen Unternehmen mehr Flexibilität und Wachstum zu ermöglichen. Dem Weißen Haus steht ein "Select Committee on Artificial Intelligence" beratend zur Seite, das unter anderem die Zusammenarbeit von Politik mit der Industrie sowie Wissenschaft prüft.

Frankreich

Auch Frankreich erhebt den Anspruch auf eine globale Führungsposition in den Bereichen Forschung, Ausbildung und Industrie. Die französische Regierung möchte mit ihrer Strategie die wirtschaftlichen Voraussetzungen für KI verbessern, um für internationale Pioniere attraktiver zu werden. Dafür richtet sie vier bis fünf neue Forschungszentren ein. Außerdem wird sie eine offene Datenpolitik einführen für die Anwendung von KI in Bereichen, in denen Frankreich große Potenziale für sich sieht – wie dem Gesundheitswesen. Durch regulative und finanzielle Rahmenbedingungen will die Regierung zudem die eigenen Talente fördern und ethische Standards entwickeln, um die Anwendung und Weiterentwicklung transparent und fair zu gestalten.

Großbritannien

Die britische Regierung veröffentlichte im April 2018 den Artificial Intelligence Sector Deal. Das Papier, das als Teil einer größeren industriepolitischen Strategie für die Entwicklung der Industrie zu verstehen ist, enthält umfassende Maßnahmen. Öffentliche und private Forschung und Entwicklung soll gefördert, in MINT-Ausbildungen investiert und die digitale Infrastruktur des Landes ausgebaut werden. Besonders in Fragen ethischer Standards möchte Großbritannien eine Vorreiterrolle einnehmen. Dazu entsteht derzeit ein Centre for Data Ethics and Innovation.

China

Die chinesische Regierung  legt eine umfangreiche Strategie vor: Mit Initiativen für Forschung und Entwicklung, Talentförderung und fachspezifischen Bildungsmaßnahmen sowie Sicherheit will sich das Land bis 2030 als Weltmarktführer in Sachen Künstliche Intelligenz etablieren. Der erste Schritt des offiziellen Entwicklungsplans (Link auf Chinesisch) von Juli 2017 sieht zunächst vor, China bis 2020 auf globaler Ebene wettbewerbsfähig zu machen. Dafür setzt die Regierung insbesondere auf die Entwicklung vernetzter Produkte und intelligenter Support-Systeme sowie den Ausbau der Infrastruktur. Zusätzlich baut sie ihre Zusammenarbeit mit privaten Tech-Firmen.

Japan

Bereits 2016 rief die japanische Regierung einen Strategischen Rat für KI-Technologie ins Leben. Seine nationalen Forschungs- und Entwicklungsziele wurden im März 2017 unter dem Namen Artificial Intelligence Technology Strategy veröffentlicht. Japan war damit nach Kanada das zweite Land mit einer nationalen Strategie. Der darin aufgeführte Fahrplan gliedert sich in drei Phasen: die Nutzbarmachung und Anwendung von datengestützter KI in verschiedenen Bereichen, die öffentliche Nutzung von KI und Daten und der Aufbau von neuen Systemen durch ihre Verknüpfung.

Neben diesen Ländern haben viele weitere seit 2017 ihre Pläne veröffentlicht. Deutschland reiht sich mit seiner KI-Strategie nun ein.

Teilen