Navigation und Service

Springe direkt zu:

30.11.2018

Fokusgruppe "Künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt"

Eine Frau und andere Personen an einer Pinnwand.
Was bedeutet KI für Betriebe und Beschäftigte? Dies ist eine der Fragen, der die Fokusgruppe "Künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt" für das BMAS nachgeht.

KI ist das Thema der Stunde. Die Plattform Digitale Arbeitswelt hat daher im Oktober 2018 unter Vorsitz des BMAS und der IG Metall die Fokusgruppe "Künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt" eingesetzt. Hintergrund für die Konstituierung der Fokusgruppe "Künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt" ist das Ziel, die technologische Dimension von KI mit der betrieblichen und gesellschaftlichen Perspektive zusammenzubringen, verbunden mit der ganz konkreten Fragestellung: Wie kann der Entwicklungspfad von KI hin zu einer menschen- und nutzerzentrierten Anwendung am Arbeitsplatz aussehen?

Die Fokusgruppe zeichnet sich durch ihren sozialpartnerschaftlichen und interdisziplinären Ansatz aus. Durch die enge Zusammenarbeit von Politik, Wissenschaft und Praxis will die Arbeitsgruppe anhand von Beispielen aus der Praxis Erkenntnisse über KI in der Arbeitswelt gewinnen  und Empfehlungen für den Umgang mit KI in der betrieblichen Praxis diskutieren. Hierbei stehen Themen wie die sozialpartnerschaftliche Ausgestaltung,  Datenschutz, ethische Fragen und nicht zuletzt die Regulierung oder Zertifizierung  von KI im Vordergrund. Ein Austausch internationaler Perspektiven ist ebenfalls ein Ziel der Fokusgruppe.

Die knapp 30-köpfige Fokusgruppe trifft sich in regelmäßigen Abständen an unterschiedlichen Orten. Durch Learning-Journeys wollen sich die Teilnehmer*innen einen Einblick in die betriebspraktischen Auswirkungen von KI in der Arbeitswelt erarbeiten. Die Fokusgruppe wird von der Denkfabrik Digitale Arbeitsgesellschaft gesteuert. Wie bei der Plattform Digitale Arbeitswelt liegt der Co-Vorsitz der Fokusgruppe bei der IG Metall.

Teilen